Stashzuwachs

August 18, 2010

Da in letzter Zeit zumindest subjektiv betrachtet doch einiges an Garn verarbeitet wurde, konnte ich mir ruhigen Gewissens mal wieder eine kleine Shoppingtour gönnen. Eingezogen sind 2 50g-Knäuel Lana Grossa Seta Cashmere in einem tollen Petrol

und 12 Knäuel Meringo von Lana Grossa in einem dunklen Oliv.

Hieraus soll nach Beendigung des derzeitigen Großprojektes, von dem es hoffentlich in naher Zukunft Bilder in fertigem Zustand geben wird, ein Pullunder oder ein Oberteil mit 3/4 Arm werden. Genaueres habe ich mir noch nicht überlegt, ich werde bei Gelegenheit mal Ravelry konsultieren 🙂

Werbeanzeigen

Urlaubsstrickereien die Erste

August 14, 2010

Ein Teil meiner Urlaubsprojekte ist nicht für mich bestimmt, sondern für die kleine Anna, die Ende September das Licht der Welt erblicken wird (vorausgesetzt, es läuft alles nach Plan, versteht sich). Da ich ja bisher nicht soooo erfoglreich mit meinen größeren Projekten war, habe ich mich auch hier für Kleinteiliges entschieden und konnte so praktischerweise Baumwollreste verarbeiten, die ich vererbt bekommen habe. Da zeigt sich mal wieder: Aufheben lohnt sich!

An der Nordsee entstand diese kleine Mütze (Baby Beanie) in Altrosa und Braun. Leider ist mir der Farbwechsel in Runden nicht ganz so gut gelungen (lag wohl daran, dass es eine spontane Idee war und kein Buch mit Tipps zur Hand war…), sodass ich kurzerhand noch ein paar Blüten häkelte, mit denen ich die Übergangsstellen kaschieren konnte. Ich muss sagen, das Mützchen ist wirklich zuckersüß und ich hoffe, die werdenden Eltern und die kleine Anna werden viel Freude damit haben!

Damit auch die kleinen Füße nicht frieren, werden zu der Mütze noch kleine Socken mitgeliefert. Sie sind aus einer No-Name Sockenwolle, aus der ich schon einige Babykleinigkeiten gestrickt habe. Da die Rundstricknadel leider besetzt war, entstanden die Socken auf einem Nadelspiel und haben demnach ein paar Leiterchen an den Übergängen der Nadeln. Ich weiß auch nicht, warum das bei mir mit den Nadelspielen nicht klappt… Aber insgesamt bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden und hoffe einfach mal, dass die Beschenkten nicht so pingelig sind. Mal ganz davon abgesehen, dass ich der Meinung bin, dass Handgemachtes nicht immer aussehen muss wie gekauft! Meine Teile haben halt Charme 😉


Antizyklisch II

Juli 25, 2010

Passend zum Beret ist das zweite Winteraccessoire fertig geworden. Aus der selbstgesponnenen, navajo-gezwirnten Space sind die Reading Mitts geworden.

Trotz gleichem Vorgehen sind die zwei Handschuhe recht unterschiedlich ausgefallen. Schon während dem Stricken war zu bemerken, dass das Garn doch nicht so gleichmäßig war, wie gedacht. Nachdem der erste Handschuh fertig war, habe ich während des Strickens des zweiten schon ein paar Modifikationen eingefügt (meist einfach ein paar Runden mehr stricken, um auf eine ähnliche Länge zu kommen), wie sich im direkten Vergleich jedoch zeigt, war ich damit nicht so 100% erfolgreich. Die Handschuhe unterscheiden sich sowohl in der Länge, als auch im Umfang. Der erste ist  insgesamt größer ausgefallen.

Da die Handschuhe allerdings für den heimischen Gebrauch am PC gedacht sind, macht das gar nichts. Im Gegenteil, bei meinen Reading Mitts handelt es sich ganz offensichtlich um Unikate 😉


Antizyklisch

Juli 12, 2010

Draußen sind es 30 und mehr Grad, aber auch das hält mich nicht vom Stricken ab. Während andere Sommertops stricken, bereite ich mich bereits auf die kältere Jahreszeit vor 😉 Aus meinem handgesponnenem Babyalpaca wurde dieses tolle Beret (Diamond Head Beret auf Ravelry). Leider ist es etwas größer geworden, als erwartet, und die Wolle schluckt das Muster ein wenig. Ich mag meine neue Kopfbedeckung trotzdem. Das Alpaka wird meine Öhrchen im Winter schön warm halten, da bin ich sicher. Und es kann keiner sagen, ich wäre nicht auf kältere Temperaturen vorbereitet!


Der musste mit

Juli 3, 2010

Mitte Juni war ich auf einem Spinntreffen in Darmstadt. Mit dabei Sheepaints und ihre tollen Garne. Sofort ins Auge stach mir Mossy Stones und die mussten dann auch mit nach Hause 🙂

Mal schaun, was draus wird. Ich kann mir mal wieder ein paar aufwändigere Socken für mich vorstellen, die Farbe ist aber so toll, dass auch durchaus etwas für den Hals draus werden könnte….


Lacy Baktus

Mai 24, 2010

Nach dem Clapotis scheint nun alle Welt den Baktus zu stricken. Die ursprüngliche Version in kraus rechts war mir allerdings zu langweilig. Da kam der Lacy Baktus (ravelry Link) gerade recht. Gerade recht kam auch das Knäuel Sockenwolle mit Bambus, das sich noch in meinem Stash versteckte. Somit wurde kurzerhand angeschlagen und ruckzuck war der Schal auch fertig. Mir gefällt die langgezogene Dreiecksform sehr gut, sie legt sich äußerst gut um den Hals und kann bei Bedarf auch mehrfach umgeschlungen werden. Komischerweise habe ich trotz andauerndem Wiegen des Knäuels und exaktem Beginn der Abnahmen bei 50g noch ca. 10g Wolle übrig. Mmh. Gut, ich gestehe, die beiden Zipfel sind nicht 100% gleichlang, aber 10g macht das sicherlich nicht aus… Wie auch immer, der Schal gefällt und wird vermutlich einer lieben Freundin das bestandene Examen versüßen.


Sommerschal

April 29, 2010

Fertig ist Montego Bay (ravelry-Link), ein luftig-leichter Sommerschal. Gestrickt wurde er aus 100g gefachter Sockenwolle, die ich in meinem jugendlichen Leichtsinn zu Beginn meiner Strickzeit auf Ebay erstanden habe. Es handelt sich um Baumwollfäden in Grün, Weiß, Schwarz und Rot. So fand sich nun noch eine Verwendung für das Garn und ich muss sagen, dass Stricken war nicht so schlimm, wie befürchtet. Ob der Schal bei mir bleibt oder ein neues Zuhause findet, weiß ich noch nicht so genau. Ich werde ihn morgen  probetragen und dann entscheiden.