Soothing my Soul

Januar 30, 2011

Aus der in Schottland gekauften Artesana 100% Alpaca, aus der zuerst ein Capelet entstand, das ich jedoch nicht trug und somit wieder ribbelte (um im Schrank zu versauern ist die Wolle dann doch zu kuschelig), wurde nun ein Twisted Rib Cowl. Dieser Cowl entstand schon vor einer Weile, in einer Zeit, in der das Stricken mir nach langer Zeit endlich wieder die Entspannung brachte, die es eigentlich verspricht. Aus diesem Grund nannte ich das Projekt Soothing my Soul. Und das hat er auch getan, der Twisted Rib Cowl. Viele Gedanken sind in ihn geflossen, die mir dabei halfen, wieder zur Ruhe zu finden.


Wollige Weihnachtsgeschenke

Januar 3, 2011

Auch ein bisschen Wolle hat sich in den Weihnachtspäckchen versteckt.

Gewünscht war 6-fache Sockenwolle. Dem Wunsch kam Mama gerne nach und suchte eine schöne Fortissima Color aus. Diese SoWo hab ich tatsächlich noch nie verstrickt – ich bin gespannt und werde schnellstmöglich anschlagen 😉

Von einem lieben Freund gab es noch zwei kleine Portionen Wolle: Je ein Knäuel Merino Big und Cool Wool Big. Passt wunderbar, ich brauche ein paar neue Fetching 😉


Columbia Beret

Dezember 29, 2010

Ratzfatz fertig wurde das Columbia Beret aus der selbstgesponnenen Wolle. Die Anleitung ist absolut mindless und das Beret erfreut seine neue Besitzerin schon.

Von der Wolle ist noch reichlich übrig, sodass ich eventuell noch ein paar Stulpen daraus stricken werde. So hat die Trägerin warme Ohren und Hände 😉


Ja, mich gibt’s noch

November 27, 2010

Der letzte Blogeintrag liegt nun gut 8 Wochen zurück. Ich glaube, so lange war es hier noch nie still und ich will mir Mühe geben, das Blog wieder mit Leben zu füllen.

Die letzten Wochen waren voll von Arbeit und privaten Veränderungen. Im Job stand mein 2. Staatsexamen, das ich nun endlich in der Tasche habe, auf dem Programm sowie ein Umzug mit allem, was dazugehört. Die letzten Wochen waren geprägt von sehr viel Arbeit, Stress und privaten Rückschlägen. Jetzt ist alles geschafft – aber auch ich bin am Ende meiner Kräfte angekommen und merke, dass es wohl noch ein wenig dauern wird, bis meine Batterien wieder voll sind.

Zeit für mich blieb in den letzten Wochen nur wenig. So kommt es, dass es hier so still war. Das Strickzeug blieb meist liegen, zu kaputt war ich und zu wenig konnte ich mich konzentrieren. Ich war an dem Punkt, wo mir Dinge, die ich eigentlich liebe, keine Freude mehr bereiteten, weil ich körperlich und seelisch einfach zu ausgelaugt war, sie zu genießen.

Gottseidank merke ich bereits, wie sich dies zu ändern beginnt. Nachdem die große Prüfung nun vorüber ist, bleibt endlich wieder Zeit für mich. Das Stricken wird wieder zur Entspannung und auch das Rädchen hat mir schon ein paar erholsame Stunden geschenkt. Geplant waren eigentlich ein paar wollige Weihnachtsgeschenke, ob dies hinhaut, lasse ich derzeit aber mal dahingestellt. Aber das macht auch nichts – gerade geht es einfach mal nur um mich.


Urlaubsstrickereien die 2.

September 21, 2010

Neben den Willkommensgeschenken für die kleine Anna  wurde im Urlaub auch für mich gestrickt. Aus einer Wanderung im Weinberg des Wolldrachen wurde ein weiterer Lacy Baktus. Das Muster ist einfach so herrlich leicht zu merken und entspannt zu stricken. Mit 2 Metern Spannweite ist auch ein ordentliches Tuch draus geworden, das mich schon das ein oder andere Mal warmgehalten hat.

Ich bin ganz verliebt in die Färbung. Erscheint das Grün doch zuerst recht grell, harmoniert es ganz hervorragend mit dem dunklen Lila und peppt so manch langweiliges Shirt auf. Die Farben haben sich wie gewünscht in Streifen eingefunden, lediglich an einer Stelle gab es ein bisschen Pooling, aber das ist ok. Das Tuch wird definitiv ein Lieblingsstück!


Stashzuwachs

August 18, 2010

Da in letzter Zeit zumindest subjektiv betrachtet doch einiges an Garn verarbeitet wurde, konnte ich mir ruhigen Gewissens mal wieder eine kleine Shoppingtour gönnen. Eingezogen sind 2 50g-Knäuel Lana Grossa Seta Cashmere in einem tollen Petrol

und 12 Knäuel Meringo von Lana Grossa in einem dunklen Oliv.

Hieraus soll nach Beendigung des derzeitigen Großprojektes, von dem es hoffentlich in naher Zukunft Bilder in fertigem Zustand geben wird, ein Pullunder oder ein Oberteil mit 3/4 Arm werden. Genaueres habe ich mir noch nicht überlegt, ich werde bei Gelegenheit mal Ravelry konsultieren 🙂


Urlaubsstrickereien die Erste

August 14, 2010

Ein Teil meiner Urlaubsprojekte ist nicht für mich bestimmt, sondern für die kleine Anna, die Ende September das Licht der Welt erblicken wird (vorausgesetzt, es läuft alles nach Plan, versteht sich). Da ich ja bisher nicht soooo erfoglreich mit meinen größeren Projekten war, habe ich mich auch hier für Kleinteiliges entschieden und konnte so praktischerweise Baumwollreste verarbeiten, die ich vererbt bekommen habe. Da zeigt sich mal wieder: Aufheben lohnt sich!

An der Nordsee entstand diese kleine Mütze (Baby Beanie) in Altrosa und Braun. Leider ist mir der Farbwechsel in Runden nicht ganz so gut gelungen (lag wohl daran, dass es eine spontane Idee war und kein Buch mit Tipps zur Hand war…), sodass ich kurzerhand noch ein paar Blüten häkelte, mit denen ich die Übergangsstellen kaschieren konnte. Ich muss sagen, das Mützchen ist wirklich zuckersüß und ich hoffe, die werdenden Eltern und die kleine Anna werden viel Freude damit haben!

Damit auch die kleinen Füße nicht frieren, werden zu der Mütze noch kleine Socken mitgeliefert. Sie sind aus einer No-Name Sockenwolle, aus der ich schon einige Babykleinigkeiten gestrickt habe. Da die Rundstricknadel leider besetzt war, entstanden die Socken auf einem Nadelspiel und haben demnach ein paar Leiterchen an den Übergängen der Nadeln. Ich weiß auch nicht, warum das bei mir mit den Nadelspielen nicht klappt… Aber insgesamt bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden und hoffe einfach mal, dass die Beschenkten nicht so pingelig sind. Mal ganz davon abgesehen, dass ich der Meinung bin, dass Handgemachtes nicht immer aussehen muss wie gekauft! Meine Teile haben halt Charme 😉