Wollige Weihnachtsgeschenke

Januar 3, 2011

Auch ein bisschen Wolle hat sich in den Weihnachtspäckchen versteckt.

Gewünscht war 6-fache Sockenwolle. Dem Wunsch kam Mama gerne nach und suchte eine schöne Fortissima Color aus. Diese SoWo hab ich tatsächlich noch nie verstrickt – ich bin gespannt und werde schnellstmöglich anschlagen 😉

Von einem lieben Freund gab es noch zwei kleine Portionen Wolle: Je ein Knäuel Merino Big und Cool Wool Big. Passt wunderbar, ich brauche ein paar neue Fetching 😉

Werbeanzeigen

Spinnereien

Dezember 21, 2010

Das Ende meines Referendariats bringt viel Freizeit mit sich. Zeit für mich, die ich dringend nötig habe, denn meine Batterien waren leer. Besonders viel gestrickt wurde noch nicht, aber es sind noch ca. 6 Wochen bevor ich meine erste richtige Stelle antreten werde. Also noch ausreichend Zeit, den Stash ein bisschen abzubauen.

Endlich wurde der Rest der schwarzbraunen irischen Rohwolle versponnen. Es waren noch etwa 240g und daraus wurde ein fluffiges, nicht kratziges Garn mit einer Lauflänge von 100m auf 50g. Die Farbe ist ein wunderschönes tiefes Braun und die Wolle soll zu einem Beret und eventuell noch Pulswärmern für eine liebe Freundin werden, die mir in den letzten Wochen viel Kraft gegeben hat. Bis Weihnachten werde ich es wohl nicht mehr schaffen, aber Freude kann man auch nach Weihnachten noch schenken 🙂

 


Urlaubsstrickereien die 2.

September 21, 2010

Neben den Willkommensgeschenken für die kleine Anna  wurde im Urlaub auch für mich gestrickt. Aus einer Wanderung im Weinberg des Wolldrachen wurde ein weiterer Lacy Baktus. Das Muster ist einfach so herrlich leicht zu merken und entspannt zu stricken. Mit 2 Metern Spannweite ist auch ein ordentliches Tuch draus geworden, das mich schon das ein oder andere Mal warmgehalten hat.

Ich bin ganz verliebt in die Färbung. Erscheint das Grün doch zuerst recht grell, harmoniert es ganz hervorragend mit dem dunklen Lila und peppt so manch langweiliges Shirt auf. Die Farben haben sich wie gewünscht in Streifen eingefunden, lediglich an einer Stelle gab es ein bisschen Pooling, aber das ist ok. Das Tuch wird definitiv ein Lieblingsstück!


Stashzuwachs

August 18, 2010

Da in letzter Zeit zumindest subjektiv betrachtet doch einiges an Garn verarbeitet wurde, konnte ich mir ruhigen Gewissens mal wieder eine kleine Shoppingtour gönnen. Eingezogen sind 2 50g-Knäuel Lana Grossa Seta Cashmere in einem tollen Petrol

und 12 Knäuel Meringo von Lana Grossa in einem dunklen Oliv.

Hieraus soll nach Beendigung des derzeitigen Großprojektes, von dem es hoffentlich in naher Zukunft Bilder in fertigem Zustand geben wird, ein Pullunder oder ein Oberteil mit 3/4 Arm werden. Genaueres habe ich mir noch nicht überlegt, ich werde bei Gelegenheit mal Ravelry konsultieren 🙂


Erholung

August 11, 2010

Nachdem die letzten Wochen vor Ferienbeginn durch viel Stress gekennzeichnet waren, war Erholung dringend angesagt. Ein bisschen von dem Stress fiel bereits in den ersten Wochen der unterrichtsfreien Zeit ab, so richtig entspannen und loslassen konnte ich allerdings erst in den vergangenen zwei Wochen, von denen wir eine Woche an der Nordsee verbracht haben. Allein die wundervolle Landschaft, so ganz anders als das, was man als Mittelhesse gewohnt ist, und die gute, frische Luft ließen einiges von den Schultern abfallen.


Dazu noch maritime Köstlichkeiten und der Stress der letzten Wochen schien auf einmal wie weggeblasen.

Einer unserer Ausflüge führte uns auf einen Mittelaltermarkt auf Schloss Dornum, auf dem es altes Handwerk zu bewundern gab. Komischerweise fand sich lediglich eine Handspinnerin, offensichtlich wurde das produzierte Garn jedoch auch weiterverarbeitet.

Ausreichend Wolllieferanten fanden sich auch und Zeit zum Stricken war reichlich.Wie schön, sich mal wieder mehrere Stunden am Stück einem Hobby widmen zu können.

Was bei meinen Werkeleien heraus kam, gibt es zu sehen, wenn alles fertig ist 😉


Antizyklisch II

Juli 25, 2010

Passend zum Beret ist das zweite Winteraccessoire fertig geworden. Aus der selbstgesponnenen, navajo-gezwirnten Space sind die Reading Mitts geworden.

Trotz gleichem Vorgehen sind die zwei Handschuhe recht unterschiedlich ausgefallen. Schon während dem Stricken war zu bemerken, dass das Garn doch nicht so gleichmäßig war, wie gedacht. Nachdem der erste Handschuh fertig war, habe ich während des Strickens des zweiten schon ein paar Modifikationen eingefügt (meist einfach ein paar Runden mehr stricken, um auf eine ähnliche Länge zu kommen), wie sich im direkten Vergleich jedoch zeigt, war ich damit nicht so 100% erfolgreich. Die Handschuhe unterscheiden sich sowohl in der Länge, als auch im Umfang. Der erste ist  insgesamt größer ausgefallen.

Da die Handschuhe allerdings für den heimischen Gebrauch am PC gedacht sind, macht das gar nichts. Im Gegenteil, bei meinen Reading Mitts handelt es sich ganz offensichtlich um Unikate 😉


Eine produktive Zeit

Juli 20, 2010

sind die unterrichtsfreien Tage, juhe! Frisch vom Rädchen:

Mont Ventoux vom Rad der Zeit. 100g BFL wurden zu 817 (!) Metern weichem, glänzenden Garn. Ich habe das Garn als Single gelassen, da mir die Farben einfach zu gut gefallen, als dass ich sie hätte vermischen wollen. Fixiert wurde das ganze mit Dampf unter Zuhilfenahme des Gemüsedünsteinsatzes des Topfsets. Der wurde noch nie benutzt und hat somit auch seine Einweihung erfahren. Ich hoffe, das reicht aus, denn einen Dampfdrucktopf hatte ich leider nicht zur Hand.

Nun, was wird aus diesem luftigen Traum? Angedacht ist eventuell ein Whisper Cardigan, allerdings bin ich nicht ganz sicher, ob die Lauflänge reicht und ob das Garn dafür nicht zu instabil ist. Vielleicht fange ich einfach mal an zu stricken, der Cardigan besteht ja aus einem Boldero, an dem weitere Maschen aufgenommen werden. Falls das Garn ausgeht, kann ich auch einfach nach dem Bolero aufhören. Andere Möglichkeit wäre ein größeres Tuch, allerdings habe ich bis jetzt nichts gestrickt, das über 420m, sprich Sockenwolllauflänge, hinausgeht. Mit einer großen Stola werde ich vermutlich auch nichts anfangen können. Mmmhh…